Tapetenschaber

Silverline CB35 TapetenschaberColor Expert TapetenschaberColor Expert TapetenschaberSkil Tapetenschaber elektrisch
10 Centimeter Klinge10 Centimeter Klinge15 Centimeter Klinge6 Centimeter Klinge
30 Centimeter Grifflänge56 Centimeter Grifflänge
Sieger in Preis-LeistungTestsieger
Preis überprüfen (Amazon)Preis überprüfen (Amazon)Preis überprüfen (Amazon)Preis überprüfen (Amazon)
Testbericht

Irgendwann erreicht jede Tapete das Ende ihrer Lebensdauer. Beim Entfernen der Tapete ist es wichtig, dass man das richtige Werkzeug einsetzt. Viele Tapeten lassen sich ohne Probleme mit ein wenig Wasser entfernen. Wand ohne TapeteDafür besprüht man die Wände grosszügig und lässt die Flüssigkeit einwirken. Anschliessend kann die Tapete entfernt werden.

Für was braucht man einen Tapetenschaber?

Die Schaber werden immer dann eingesetzt, wenn sich die Tapete nicht problemlos von der Wand lösen lässt. Dies kann viele Gründe haben. Früher wurde oft ein spezieller Tapetenkleister aus Tierknochen verwendet, sogenannter Knochenleim. Dieser lässt sich nach vielen Jahrzehnten nicht mehr so einfach nur mit Wasser lösen. Daher braucht es etwas Handarbeit – und hier kommt der Tapetenschaber zum Einsatz. Wie es der Name des Werkzeuges schon sagt, schabt oder kratzt man damit nämlich die hartnäckigen Tapetenstellen ab.

Tapetenschaber von Color Expert mit kurzem Stiel

Für die Profi-Handwerker ist die Marke Color Expert sicherlich ein Begriff für gute Qualität. Darum ist dieser Taptenschaber mit einem kurzen Stiel auch unser Preis/Leistungssieger. Für einen Preis unter 10 Euro bekommt man nämlich einen Profi Tapetenschaber. Man braucht den Schaber wie gewohnt nachdem man die Tapete vorgängig befeuchtet hat. Die Klinge des Tapetenschabers ist insgesamt 10 Centimeter breit und der Stiel hat eine Länge von insgesamt 30 Centimeter. Der Handgriff besteht aus Gummi, sodass er gut in der Hand liegt. Mit einem Gewicht von nicht mal 250 Gramm liegt er auch leicht in der Hand. Dies ist insbesondere bei grossen Tapetenflächen wichtig, da man das Gerät dabei ja länger in der Hand halten muss. Von unserer Seite gibt es also ganz klar eine Empfehlung zum Kauf!

Color Expert Tapeten Schaber mit langem Stiel

Den nahezu identischen Tapeten Schaber gibt es auch in einer etwas längeren Ausführung. Diesmal ist die Klinge etwas breiter, nämlich 5 Centimeter länger als beim vorgängig erwähnten Schaber – die Klingenbreite ist nämlich 15 Centimeter. Der Stiel ist ebenfalls länger, nämlich insgesamt 56 Centimeter. Damit eigenet sich dieser Tapetenschaber eher für höhere Höhen. Wenn die Decken also grosszügiger gebaut wurden, so sollte man sich diesen Tapetenkratzer kaufen.
Es bleibt bei diesem Tapetenkratzer jedoch zu beachten, dass das Handwerkergerät fast 500 Gramm wiegt.

Strapazierfähiger Tapetenschaber von Silverline

Gemäss dem Hersteller Silverline soll dieser Tapetenschaber besonders strapazierfähig sein. Auch diesen Kratzer bekommt man für unter 10 Euro bei Amazon. Mit einem Klick auf unserer obigen Tabelle oder auf das links stehende Bild gelangt man direkt zur Artikelseite. Dieser Schaber eignet sich gemäss Silverline zusätzlich auch zum Entfernen von Wand- und Bodenbeschichtungen wie beispielsweise Farbe und Fliesen. Die Klinge ist sehr scharf und hat eine Breite von insgesamt 10 Centimeter. Mit einem Gewicht von etwas über 150 Gramm ist dieser Tapetenschaber noch weitaus leichter als derjenige von Color Expert.

Elektrischer Tapetenschaber von Skil mit 3 Geschwindigkeiten

Der elektrische Tapetenschaber von Skil macht dem Sprichwort “Das Beste kommt zum Schluss” alle Ehre. Wer bereit ist mehr als 50 Euro für einen Tapetenschaber in elektrischer Ausführung mit Motor auszugeben, der kann mit dem Elektroschaber von Skil fast nichts falsch machen. Nicht umsonst ist das Gerät auch der aktuelle Bestseller auf Amazon. Neben den vielen anderen Funktionen macht dieser elektrische Tapetenschaber einem das Entfernen von Tapeten nämlich besonders leicht. Ist der Elektrospachtel aufgeladen (es werden nämlich keine separaten Batterien benötigt, sondern nur ein Stromanschluss) kann es mit dem Tapetenentfernen nämlich schon losgehen. Wir werden in den nächsten Wochen einen intensiven Testbericht zu unserem Testsieger veröffentlichen und hier veröffentlichen.

Spachtel oder Schaber?

Für viele Hobbyheimwerker stellt sich die Frage, ob überhaupt ein Schaber angeschafft werden soll, wenn man bereits einen Gipsspachtel zu Hause hat. Generell empfehlen wir immer den Griff zum Spezialwerkzeug. Das Abkratzen der klebenden Tapeten ohne langen Stil, grosse Fläche und scharfe Kanten ist sehr aufwändig und langwierig. Insbesondere da man den Tapetenschaber bereits für wenige Euro im Baufachmarkt oder Internet findet. Wenn man also eine kurze Kosten-Nutzen-Rechnung macht, erkennt man, dass sich die Investition aufgrund der Zeitersparnis innert weniger Stunden Arbeitszeit rechnet.

Wie verwendet man den Tapetenschaber wie ein Profi?

In einem ersten Schritt sollte versucht werden, die Tapete auf herkömmliche Art und Weise zu entfernen. Oftmals lassen sich grosse Flächen alleine mit Wasser einfach entfernen. Die schwierigen Stellen können dann mit dem Schaber oder Tapeten Kratzer bearbeitet werden. Hochwertigere Profischaber haben dabei immer zwei Klingenseiten. Die stumpfe Seite ist für gröbere Abstossarbeiten und die geschliffene Seite für kleinflächige Reinigungsarbeiten. In unseren Augen zahlt es sich aus, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und dafür ein Profigerät zu kaufen.

Reichweitenverlängerung

Die Tapetenschaber sind in der Regel so konzipiert, dass sie einen gut in der Hand liegenden Griff haben. Teilweise erreicht man allerdings nicht immer alle Höhen. Hier empfehlen wir den Einsatz einer Malerleiter oder eines Teleskopstange. Man befestigt die Stange am Tapetenkratzer (einige hochwertige Modelle haben eine solche Verlängerung bereits integriert) und erreicht so auch die hohen Stellen.

Klinge

Die Preise der unterschiedlichen Modelle unterscheiden sich oft aufgrund der Klingen. Günstigere Tapetenschaber haben keine auswechselbare Klingen. Nachdem diese stumpf geworden ist, muss das Werkzeug entsorgt werden. Bessere Modelle bieten dagegen die Möglichkeit an, die Klinge durch eine neue zu ersetzen. Dadurch spart man über einen längeren Zeitraum beachtlich viel Geld. Denn die einzelnen Klingen sind um einiges billiger als der günstigste Komplettschaber. Und oftmals sind die Ersatzklingen auch noch von höherer Qualität.

Elektrische Tapetenschaber

Hat man ein etwas grösseres Budget oder muss man regelmässig Tapeten entfernen, empfiehlt sich der Kauf eines Elektroschabers / Elektrospachtel. Bei diesen Modellen bewegt sich der Kopf elektrisch auf und ab. Viele Hersteller versprechen dabei eine Kraftersparnis, da die Elektronik die Arbeit übernimmt. Wir haben dazu speziell eine eigene Unterseite erstellt, indem wir die verschiedensten Modelle vorstellen. Auf der linken Seite ist ein Bild und Link des Skil Elektroschabers von Bosch. Das Profi-Gerät hat mehrere Geschwindigkeitsstufen, sodass man ein entsprechendes Feintunig vornehmen kann. Ausserdem kann man die Schaberklingen einzeln auswechseln – mit einer Stumpfen klinge lässt sich nämlich nicht so gut eine Tapete entfernen.